Apple-Tablet

Israel blockiert iPad-Importe

Kein Streichelcomputer in Israel: Das Ministerium für Kommunikation lässt das iPad vorläufig nicht zu, weil die Sendeleistung zu hoch ist. Am Flughafen von Tel Aviv haben Zöllner Flugreisenden schon einige Apple-Tablets abgenommen.

Tel Aviv – Israel hat der Vorfreude auf das iPad von Apple einen großen Dämpfer versetzt. Weil die WiFi-Techonologie des Geräts nicht mit israelischen Standards kompatibel sei, hat das Ministerium für Kommunikation noch keine Genehmigung zum Betrieb des Apple-Gadgets erteilt, berichtet die israelische Tageszeitung “Haaretz”.

Laut “Haaretz” gibt es Streit im Ministerium, weil die für die Tests verantwortlichen Ingenieure den Ressortchef nicht vorab über ihre Entscheidung informiert haben. Der Stand derzeit: Die Verantwortlichen haben technische Detailinformationen vom offiziellen iPad-Importeur erbeten, vorläufig darf das Gerät nicht eingeführt werden.

“Haaretz” zitiert einen Ministeriums-Mitarbeiter mit dieser Erklärung für die iPad-Blockade: “Die in den Vereinigten Staaten verkauften iPad-Modelle nutzen Sendestärken, die mit US-Standards kompatibel sind. Die israelische Regulierung in diesem Bereich orientiert sich eher an EU-Standards, die von den US-Regeln abweichen und nur niedrigere Sendestärken erlauben.” Die iPad-Sendestärke verhindere eine Zulassung in Israel.

Der Zoll konfisziert laut “Haaretz” schon fleißig iPads. Auf dem internationalen Flughafen Ben Gurion in Tel Aviv sind nach Angaben des Zolls allein am Dienstag zehn iPads beschlagnahmt worden. Einem iPad-Besitzer sei empfohlen worden, das Gerät zurückzuschicken. Für jeden Tag, den das Gerät beim Zoll verbleibt, muss der Eigentümer Gebühren zahlen.

lis/dpa

0 Antworten auf „Apple-Tablet“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.