Plakatgestaltung geht in die heiße Phase!

Am Dienstag ging es bei Prof. Christ darum die Ideen vom letzten Mal in ausgearbeiteter Form vorzustellen. Die Studenten sollten über das Wochenende mind. drei Ihrer Ansätze verfeinern und vom Skizzenhaften in eine ausgereifte Form bringen. Wichtig für Prof. Christ war dabei, dass man bei der Gestaltung auch offen für andere Bildwelten bleibt. Im weiteren Verlauf geht es nun darum, sich aus den bisherigen Ansätzen für eine Gestaltungsvariante zu entscheiden, diese in eine finale Form zu bringen und schließlich zu schauen, auf welche Medien sich die Gestaltung noch übertragen lässt. “Es gibt viele gute Ansätze”, so Linnart Unger, der gemeinsam mit Kathleen Schwibus an dem Projekt arbeitet, “jedoch muss man sich in der Kürze der Zeit für eine Variante entscheiden, sonst leidet die Qualität.” Bis nächsten Mittwoch gibt es noch jede Menge zu tun, und so haben sich die Beiden vorgenommen, ihre Entwürfe bis spätestens Montag abzuschließen. Dann hätten sie genügend Zeit, ihre Ideen auf weitere Medien zu übertragen und ihr Projekt zufriedenstellend abzuschließen.

christ4b.jpg

christ4.jpg