Post aus China

“hallo hier lieben,
so langsam habe ich das gefuehl hier in der fremde anzukommen. ein gewisser rhythmus und gewohnheiten stellen sich ein. dazu gehoert auf jeden fall lange und viel zu schlafen. fruehstueck faellt dabei meistens aus, es sei denn jemand hat lust auf reissuppe oder ein suesses stueck weiches gebaeck. wir suchen immer noch verzweifelt nach etwas das nicht suess ist, aber das scheint aussichtslos zu sein. fuer einen guten kaffee muessen wir fast eine halbe stunde ueber den campus maschieren (bei ca. 35 grad im schatten), also machen wir das nicht allzu oft. meistens gehen wir dann gleich mit 8000 anderen chinesischen studenten in die mensa, in der es alles gibt – chinesischer art natuerlich. hier ist oft glueck gefragt, denn wir alle sind ziemlich probierfreudig. aber so langsam hat jeder von uns den dreh raus und wir werden alle satt.

der workshop geht erstmal ganz entspannt los. gestern hatten wir den sogenannten field-trip: alle los nach shantou in die altstadt, gruppenbildung, aber bitte keiner ohne einen unserer hilfsbereiten chinesichen guides und los gehts! fotos machen und gucken und laufen und staunen und wundern und abends wieder zurueck – k.o. obwohl wir jetzt schon viermal in shantou waren, habe ich nicht die geringste vorstellung wie gross eigentlich shantou ist und wo ich schon ueberall war. selbst die chinesen haben sich schon das ein, oder andere mal verlaufen, strassenschilder habe ich ueberhaupt noch nicht gesehen. aber hey, wer mal bock hat sich wie ein superstar zu fuehlen, sollt hier unbedingt mal her fahren. europaeer scheinen sich hier nur selten hin zu verirren und so werden wir haeufig beobachtet und bestaunt und gegruesst. vorallem unsere blondine maria sorgt immer ordentlich fuer aufsehen.

gerade sitze ich in der praesentation unserer fotos zum thema “necessity and desire” und nutze die zeit zum schreiben. ich weiss, nicht ganz hoeflich, aber es dauert hier alles immer etwas laenger und so nutze ich die zeit doch lieber sinnvoll 🙂

ich bin sehr gespannt, was mich hier die tage und wochen noch alles erwartet. bisher vergeht die zeit sehr schnell, vielleicht liegt es aber auch an der vielen zeit die man hier verbringt um mal ne email zuschreiben und zu verschicken… 😉 egal.

naechste woche wollen wir vielleicht einen ausflug aufs land machen, in eine andere stadt, mit uebernachtung und zug fahren – china hautnah. aber das alles natuerlich nur mit entsprechender begleitung, denn ohne der ist man hier echt verloren.

seit ganz lieb gegruesst und gedrueckt
von eurer anja”

anjainchina1.jpg